Ausbildung für Kursleitende

 

Hintergrund des Lehrgangs

Viele gering qualifizierte Stellensuchende verfügen für Alltag und Beruf nur über ungenügende Kompetenzen im Bereich Rechnen / Mathematik. Allmählich setzt sich die Erkenntnis über diesen Bildungsbedarf im Rahmen Arbeitsmarktlicher Massnahmen (AMM) durch, denn in vielen Branchen müssen auch gering Qualifizierte in der Lage sein, mit Zahlen, Mengen, Grafiken oder Plänen umzugehen.


Die mathematischen Herausforderungen, denen sich gering Qualifizierte im Berufsleben stellen, unterscheiden sich oft stark von jenen Aufgaben, die sie in der Schulzeit als Lernende im Schulzimmer bewältigen mussten. Hier setzt die «Alltagsmathematik» (englisch: numeracy) an: Sie geht von den Bedürfnissen der Lernenden im (Berufs-)Alltag aus und bietet didaktische Instrumente an, welche bei der Förderung mathematischer Kompetenzen die schulischen und soziokulturellen Voraussetzungen von gering Qualifizierten in besonderer Weise berücksichtigen.  


Die Ausbildung «Alltagsmathematische Kompetenzen in Alltag und Beruf» richtet sich an Erwachsenenbildner/innen, welche im Rahmen von AMM oder Integrations- und DaZ-Kursen ein neues Angebot im Bereich Alltagsmathematik für Erwachsene aufbauen möchten. Im Lehrgang werden jene Methoden-Kompetenzen vermittelt, welche es für einen erfolgreichen und motivierenden Unterricht in Alltagsmathematik mit meist bildungsfernen und fremdsprachigen Erwachsenen braucht.